Der Verband kirchlich-wissenschaftlicher Bibliotheken (VkwB) in der Arbeitsgemeinschaft der Archive und Bibliotheken in der evangelischen Kirche (AABevK) ist ein Zusammenschluss von etwa 100 kirchlich-wissenschaftlichen Bibliotheken der evangelischen Landeskirchen und anderer kirchlicher Einrichtungen in Deutschland (und der Schweiz) mit einem Buchbestand von insgesamt etwa 4 Millionen Bänden.

Das Ziel aller dieser Bibliotheken ist es, dass Sie Texte, die Sie benötigen, finden und bekommen - unabhängig davon ob sie gedruckt oder online veröffentlicht wurden.

Facebook in einer theologischen Bibliothek – Erfahrungsbericht

Verfasst am 30.07.2014 von

In der Mitgliederzeitschrift des britischen Verbandes ABTAPL (Association of British Theological and Philosophical Libraries) ist ein Erfahrungsbericht veröffentlicht worden über die Facebookseite der theologischen Bibliothek der Queen's Foundation in Birmingham.

Nach oben

3. Sitzung der evangelischen hessischen Bibliotheken am 8.7.2014

Verfasst am 30.07.2014 von

Zum 3. Treffen der evangelischen hessischen Bibliotheken am 8. Juli 2014 in Herborn können Sie hier den Bericht nachlesen.

Nach oben

IFLA 2014 Lyon/Paris: Libraries at the Heart of the Dialogue of Cultures and Religions

Verfasst am 01.07.2014 von

Im Rahmen der IFLA-Tagung in Lyon gibt es in Paris vom 25 bis 26 August 2014 eine Nebenveranstaltung der Special interest group RELINDIAL (Religious Libraries in Dialogue): Libraries at the Heart of the Dialogue of Cultures and Religions . Die Veranstaltung versucht den Beitrag der Bibliotheken im interkulturellen und interreligiösen Dialog darzustellen, beschäftigt sich aber auch mit aktuellen bibliothekarischen Herausforderungen und neuen Technologien.  Mit der Vorbereitung und Organisation der Veranstaltung sind Mitglieder des europäischen Verbandes BETH betraut.

 Die Anmeldung ist noch bis zum 25. Juli 2014 möglich.

Nach oben

Bibliothekartag 2014: Veranstaltung von AKThB und VkwB

Verfasst am 11.06.2014 von

Beim Bibliothekartag in Bremen waren die Arbeitsgemeinschaft Katholisch-Theologischer Bibliotheken und der Verband kirchlich-wissenschaftlicher Bibliotheken mit einer öffentlichen Arbeitssitzung samt Fachvortrag vertreten.
 
Etwa 130 Besucherinnen und Besucher kamen am Donnerstag, den 05.06.2014 von 16.00 bis 18.00 Uhr zu dieser Veranstaltung und hörten zuerst kurze Berichte aus der Verbandsarbeit, anschließend hielt Herr Dr. Martin Eichhorn (Berlin) einen Vortrag zum Thema "Verhaltensoriginelle Bibliotheksnutzer? Anspruchsvolle Kundenkontakte professionell meistern!" Am Ende des Vortrags konnten für eine halbe Stunde Fragen an Herrn Dr. Eichhorn gestellt werden, was rege genutzt wurde.
 
Die Verbandsleiter, Anja Emmerich (VkwB) und Georg Ott-Stelzner (AKThB), waren sehr zufrieden mit der großen Resonanz und mit den zahlreichen positiven Rückmeldungen über diese Veranstaltung.

Nach oben

6. Gemeinsame Jahrestagung von AKThB und VkwB: Terminankündigung

Verfasst am 13.01.2014 von

Die 6. Gemeinsame Jahrestagung von AKThB und VkwB findet vom Montag, den 14. September bis Donnerstag, den 17. September 2015 im Hotel Christophorus in Berlin (Spandau) statt.
 

Nach oben

IxTheo: Kooperation mit kirchlich-wissenschaftlichen Bibliotheken

Verfasst am 04.12.2013 von

Die Erzbischöfliche Diözesan- und Dombibliothek Köln und die Landeskirchliche Zentralbibliothek Stuttgart kooperieren mit dem Index Theologicus der Universitätsbibliothek Tübingen bei der Katalogisierung theologischer und religionswissenschaftlicher Aufsätze. Hier finden Sie die Pressemitteilung mit weiteren Informationen.

Nach oben

Checkliste zur Bewertung von Angeboten zur Digitalisierung

Verfasst am 27.09.2013 von

"Die von digiS in Auftrag gegebene "Checkliste" zur Bewertung von Angeboten zur Digitalisierung von Kulturgut analysiert die einzelnen Prozessschritte von Digitalisierungsprojekten und entwickelt objektive Beurteilungskriterien für jeden der Schritte. So entsteht eine Checkliste, eine Handreichung, die es den Auftraggebern in den Kultureinrichtungen erleichtern soll, die Qualität von Digitalisierungsdienstleistungen zu bemessen."

Diese sehr hilfreiche Checkliste, die auch zeigt, wie Sie die Qualität von Aufsichtscannern vergleichen können, ist zur Zeit leider nicht im Netz verfügbar, da sie in einigen Punkten leicht überarbeitet werden muss. Sobald die Aktualisierung abgeschlossen ist, kann man das Dokument wieder bei der digiS herunterladen.

Nach oben

Fusion der Theologischen Bibliothek Detmold mit der Lippischen Landesbibliothek

Verfasst am 23.04.2013 von

Die Lippische Landeskirche und der Landesverband Lippe haben am 7. Februar 2013 die Fusion ihrer Bibliotheken unterzeichnet. Die 120.000 Bände der ehemaligen Theologischen Bibliothek und der Religionspädagogischen Mediothek gehen in den Besitz der Lippischen Landesbibliothek über.

Weitere Informationen und eine Stellungnahme der Leitung des Verbandes kirchlich-wissenschaftlicher Bibliotheken sind hier nachzulesen.

Hier lesen Sie den Artikel der Lippischen Landeszeitung zur Fusion. Ergänzend hierzu die Meldung in der Online-Ausgabe der Lippischen Landeszeitung.

Nach oben

DBV-Stellungnahme zur Urheberrechtsdebatte

Verfasst am 29.06.2012 von

Der DBV hat eine kluge Stellungnahme abgegeben zur laufenden Urheberrechtsdebatte und sich entschieden dafür eingesetzt, dass das Urheberrecht nicht zum Schaden der Allgemeinheit ein Hindernis für Wissenschaft und Forschung werden dürfe:

Nutzerinteressen stärken, Urheberrechte wahren
Positionen des Deutschen Bibliotheksverbands zur Urheberrechtsreform

Lesen Sie hier …

 

Nach oben

Neue Website

Verfasst am 14.04.2012 von

Ab sofort steht die neu gestaltete Website des VkwB der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Von der technischen Seite her verspricht sie mehr Aktualität und Interaktivität.

Die Adressen evangelischer wissenschaftlicher Bibliotheken stehen jetzt in Form einer Online-Datenbank zur Verfügung und sind komfortabler such- und nutzbar. Z.B. wird die Adresse in der Vollanzeige so angezeigt, dass sie einfach per Cut-and-Paste in den Briefkopf eines Schreibens übernommen werden kann. Die Gesamtübersicht kann unmittelbar als Telefon- und E-Mail-Register genutzt werden.

Nach oben