Der Verband kirchlich-wissenschaftlicher Bibliotheken (VkwB) in der Arbeitsgemeinschaft der Archive und Bibliotheken in der evangelischen Kirche (AABevK) ist ein Zusammenschluss von etwa 100 kirchlich-wissenschaftlichen Bibliotheken der evangelischen Landeskirchen und anderer kirchlicher Einrichtungen in Deutschland (und der Schweiz) mit einem Buchbestand von insgesamt etwa 4 Millionen Bänden.

Neuerscheinung: Administration in Theological Libraries

Der zweite Band vom Theological Librarian’s Handbook ist erschienen und kann kostenlos heruntergeladen werden: „Administration in the Theological Libraries“. Der erste Band mit dem Titel Introduction to Theological Libraries wurde letztes Jahr veröffentlicht und bietet einen Überblick über die Geschichte und den aktuellen Stand des theologischen Bibliothekswesens weltweit. Im zweiten Band liegt der Fokus auf der Bibliotheksverwaltung, ein wichtiges und dringendes Thema insbesondere für alle BibliothekarInnen, die neu in diesem Bereich sind und in kleineren unabhängigen Institutionen arbeiten.

Veröffentlicht wird das mehrbändige Handbuch in Open Access von der International Theological Librarianship Education Task Force, in der sich der europäische Verband BETH und der amerikanische Verband Atla engagieren.

Soforthilfeprogramm für Bibliotheken “Vor Ort für Alle” mit bis zu 25.000 €

Mit dem Soforthilfeprogramm “Vor Ort für Alle” fördert der Deutsche Bibliotheksverband bundesweit zeitgemäße Bibliothekskonzepte in Kommunen mit bis zu 20.000 Einwohnern. Ziel ist es, Bibliotheken als “Dritte Orte” auch in ländlichen Räumen zu stärken und so einen Beitrag zu gleichwertigen Lebensverhältnissen zu leisten.
Gefördert werden Maßnahmen, die die Infrastruktur und Ausstattung von Bibliotheken für zeitgemäße Angebote und multifunktionale Nutzungsmöglichkeiten verbessern.
Darunter fallen etwa die Bereitstellung von Technik und digitalen Angeboten, die Schaffung von Barrierefreiheit oder die Erweiterung der Nutzflächen. Der Deutsche Bibliotheksverband berät, unterstützt und begleitet die Antragsteller bei den geplanten Maßnahmen.
Eine Antragsfrist gibt es nicht, die Mittel werden sukzessive vergeben, bis sie verbraucht sind.
Mehr Informationen gibt es auf der Seite des dbv.

Urheberrechtsreform

Am 20. Mai 2021 hat der Deutsche Bundestag eine Novellierung der Urheberrechtsrechts verabschiedet, bei der die Streichung der Befristung der Bildungs- und Wissenschaftsschranke vorgesehen ist.
Eine Regelung der E-Book-Ausleihe wurde leider nicht in die Novellierung aufgenommen, die somit weiterhin nicht möglich ist.

Lesen Sie hierzu die Pressemitteilung des dbv, Deutschen Bibliotheksverbands.

Theological Librarian’s Handbook

Vom Theological Librarian’s Handbook ist erste Band „Introduction to Theolocial Libraries“ erschienen. Das Handbuch richtet sich ganz speziell an kleinere theologische Bibliotheken, die fachlich nicht gut ausgestattet sind.

Veröffentlicht wird das mehrbändige Handbuch in Open Access von der International Theological Librarianship Education Task Force, in der sich der europäische Verband BETH und der amerikanische Verband Atla engagieren.

Volltextsuche im IxTheo freigeschaltet

Die im Rahmen der FID Theologie Periode 2018-2020 neu entwickelte Volltextsuche im Index Theologicus wurde freigeschaltet.


Die Besonderheiten sind:

1. Suche über Open Access und kommerzielle Verlagstexte.
Die Verlage Brill, Mohr Siebeck und Aschendorff haben als Pilotpartner an dem Projekt teilgenommen und stellen sämtliche einschlägigen Verlagsinhalte (Monographien und Aufsätze) für die Volltextsuche zur Verfügung.

2. Suche mit Synonyma und Übersetzungen aus der GND:
Die Nutzenden können entscheiden, ob sie nur mit einem Begriff suchen oder die Suche auf GND Synonyma und den vom IxTheo veranlassten Übersetzungen der GND Sachschlagwörter ausdehnen.

3. Die Volltextsuche ist nahtlos in den IxTheo integriert.

4. Man kann erkennen, aus welcher Volltextsorte die Treffer stammen: Inhaltsverzeichnis, Abstract oder der eigentliche Volltext einer Publikation

Momentan sind ca. 190.000 Volltexte in die Suche integriert, davon allerdings nur ca. 5.000 Volltexte von Publikationen. Man findet alle integrierten Titel, indem man in dem Reiter “Volltexte” eine leere Suche auslöst.

Coronavirus und COVID-19 – behutsame Wiedereröffnungen für den Publikumsverkehr

Die Verbandsleitung hatte die Empfehlung einer temporären Schließung der Bibliotheken für den Publikumsverkehr gegeben, um unnötige soziale Kontakte und die Virusausbreitung zu vermindern sowie gefährdete Personen in der Mitarbeiterschaft zu schützen.
Weitere Informationen zur Thematik bieten auch die Seiten des BIB.

Nun denken Einrichtungen über eine Wiedereröffnung nach oder haben diese bereits vollzogen. Hilfreich für Überlegungen in dieser Richtung ist die Checklisten und Informationen des Deutschen Bibliotheksverbands.

Handreichung Urheberrecht in der Wissenschaft

Gemeinsam mit dem BMBF hat der dbv eine Handreichung zum Thema „Urheberrecht in der Wissenschaft“ veröffentlicht. Darin wird unter anderem erklärt, unter welchen Voraussetzungen urheberrechtlich geschützte Werke für die Lehre und Forschung im Hochschulbereich genutzt werden können. Die Publikation steht unter der Creative Commons-Lizenz CC BY-SA 4 und kann unter dem Link heruntergeladen werden.

VThK goes KVK

Ab heute ist der Virtuelle Katalog Theologie und Kirche (VThK) in die Startseite des Karlsruher Virtuellen Kataloges mit eingebunden.

Damit werden insbesondere diejenigen Bestände kirchlich-wissenschaftlicher Bibliotheken, die (noch) nicht über einen regionalen Verbund-Katalog in den KVK eingebunden sind, für eine große Zahl von Literatursuchenden leichter zugänglich.

Und generell gewinnt das kirchlich-wissenschaftliche Bibliothekswesen an Aufmerksamkeit durch die Präsentation an dieser zentralen Stelle.

Der KVK selber erhält dadurch den Zugewinn, für fachlich orientierte Suchen attraktiver zu werden. (Mit VOE und VDL waren ja in jüngerer Vergangenheit schon Kataloge eingebunden worden, die wie der VThK einem fachlichen Konzept verpflichtet sind.)