Informationen zur Revision des RDA-Toolkits

Informationen zur Revision des RDA-Toolkits

Im Heft 30/2017 (Seite 25 bis 32) des VDB-Mitteilungsblattes Südwest-Info informiert Frau Dr. Wiesenmüller unter dem Titel "IFLA LRM und das 3R-Projekt – auf dem Weg zu RDA 2.0?" über die für Herbst 2018 anvisierte Revision des RDA-Toolkits.

Der Regelwerkstext würde nicht nur komplett umstrukturiert, sondern vielfach auch ganz neu gestaltet werden. Auch würde das bestehende System der Nummerierung der Regelwerksstellen aufgeben werden; ob es durch ein anderes System ersetzt würde sei noch nicht entschieden. Das "cataloguer's judgement" soll ausgeweitet werden mit der Folge, dass die Unterschiede zwischen RDA-Katalogisaten eher zu- als abnehmen werden. Die Zeitplanung für Juni (englisch) und September/Oktober 2018 (andere Sprachen) bezeichnet Dr. Wiesenmüller "als sehr ambitioniert".

Kirchliche Bibliotheken, die noch keinen Zugang zum RDA-Toolkit über einen Bibliotheksverbund haben, können ihn über das "D-A-CH-Konsortium RDA Toolkit" beantragen (derzeit noch kostenlos).

Anja Emmerich