Der Verband kirchlich-wissenschaftlicher Bibliotheken (VkwB) in der Arbeitsgemeinschaft der Archive und Bibliotheken in der evangelischen Kirche (AABevK) ist ein Zusammenschluss von etwa 100 kirchlich-wissenschaftlichen Bibliotheken der evangelischen Landeskirchen und anderer kirchlicher Einrichtungen in Deutschland (und der Schweiz) mit einem Buchbestand von insgesamt etwa 4 Millionen Bänden.

Das Ziel aller dieser Bibliotheken ist es, dass Sie Texte, die Sie benötigen, finden und bekommen - unabhängig davon ob sie gedruckt oder online veröffentlicht wurden.

Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft der Archive und Bibliotheken in der evangelischen Kirche in Wittenberg

Verfasst am 07.06.2016 von

Die 11. Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft der Archive und Bibliotheken in der evangelischen Kirche (AABevK) tagte vom 9. bis 11. Mai 2016 in der Lutherstadt Wittenberg. Die 57 Teilnehmenden diskutierten und  verabschiedeten ein Strategiepapier, das die Ziele der Arbeitsgemeinschaft, der rund 60 Archive und 100 Bibliotheken angehören, aktuell definiert. Kirchlicher Auftrag, Medienwandel sowie Kooperationen und Verbundlösungen standen im Mittelpunkt des Papiers, dass in den beiden Verbänden (Verband kirchlicher Archive und Verband kirchlich-wissenschaftlicher Bibliotheken) umgesetzt und in den Alltag transformiert werden soll.

Wittenberg_2016

Abb.: Der scheidende stellvertretende Vorsitzende der AABevK, Armin Stephan (Neuendettelsau), überreicht dem scheidenden Vorsitzenden Michael Häusler (Berlin) ein Präsent. Im Hintergrund die neue Vorsitzende der AABevK, Bettina Wischhöfer (Kassel) (Foto: Gabriele Stüber).

Nach der Satzung des Institutionenverbands, einer Einrichtung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), fanden auch Verbands- und Vorstandswahlen statt. Zur neuen Vorsitzenden  wurde Dr. Bettina Wischhöfer (Kassel) gewählt. Sie löst Dr. Michael Häusler (Berlin) ab. Erstmals in der 80-jährigen Geschichte der Arbeitsgemeinschaft steht somit eine Frau an der Spitze der Organisation. Zum zehnköpfigen Vorstand gehören weiterhin für den Verband kirchlicher Archive der neu gewählte Leiter Dr. Udo Wennemuth (Karlsruhe) mit den beiden Stellvertretern Dr. Henning  Pahl (Berlin) und Dr. Johann-Peter Wurm (Schwerin), für den Verband kirchlich-wissenschaftlicher Bibliotheken die im Amt bestätigte Leiterin Anja Emmerich (Bielefeld) mit ihren beiden Stellvertreterinnen Dr. Mareike Rake (Hannover) und Bettina Schmidt (Stuttgart) sowie die Gruppe der juristischen Dezernenten und Referenten Dr. Rainer Rausch (Dessau), Dr. Anne-Ruth Wellert (Kassel) und Dr. Gerhard Eibach (EKD Hannover mit beratender Stimme).

Nach oben

AABevK-Strategiepapier 2016

Verfasst am 07.06.2016 von

Das neue Strategiepapier „Ziele der Arbeitsgemeinschaft der Archive und Bibliotheken in der evangelischen Kirche“ (AABevK) ist jetzt veröffentlicht worden.

Das Papier wurde am 9. Mai 2016 in der Mitgliederversammlung der AABevK in Wittenberg diskutiert, überarbeitet und in der hier vorliegenden Form einstimmig (bei zwei Enthaltungen) angenommen (Download des Strategiepapiers als PDF-Datei).

Ein erstes Strategiepapier war am 15. Mai 2001 in Emden von der Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft der Archive und Bibliotheken in der evangelischen Kirche verabschiedet worden.

Nach oben

DBV-Stellungnahme zur Urheberrechtsdebatte

Verfasst am 29.06.2012 von

Der DBV hat eine kluge Stellungnahme abgegeben zur laufenden Urheberrechtsdebatte und sich entschieden dafür eingesetzt, dass das Urheberrecht nicht zum Schaden der Allgemeinheit ein Hindernis für Wissenschaft und Forschung werden dürfe:

Nutzerinteressen stärken, Urheberrechte wahren
Positionen des Deutschen Bibliotheksverbands zur Urheberrechtsreform

Lesen Sie hier …

 

Nach oben

Neue Website

Verfasst am 14.04.2012 von

Ab sofort steht die neu gestaltete Website des VkwB der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Von der technischen Seite her verspricht sie mehr Aktualität und Interaktivität.

Die Adressen evangelischer wissenschaftlicher Bibliotheken stehen jetzt in Form einer Online-Datenbank zur Verfügung und sind komfortabler such- und nutzbar. Z.B. wird die Adresse in der Vollanzeige so angezeigt, dass sie einfach per Cut-and-Paste in den Briefkopf eines Schreibens übernommen werden kann. Die Gesamtübersicht kann unmittelbar als Telefon- und E-Mail-Register genutzt werden.

Nach oben